Collective Climate Justice (vorm...
Collective Climate Justice (vormals Climate Games Basel)
System Change not Climate Change - Zusammen für Klimagerechtigkeit!

Das Collective Climate Justice (vormals Climate Games Basel) ist eine Gruppe von engagierten Menschen verschiedener Hintergründe. Aus unserer Sicht sind Regierungen und profitorientierte Unternehmen nicht gewillt und nicht fähig die Klimakatastrophe und die massenhafte Umweltzerstörung zu stoppen. Es ist deshalb notwendig und wichtig selbst aktiv zu werden und zu einer Bewegung beizutragen, welche bestimmt für globale Klimagerechtigkeit kämpft.

Vor den Aktionstagen wurde in den letzten zwei Jahren jeweils ein Klimacamp aufgebaut. Für eine kurze Zeit wird ein Platz des Zusammenlebens und Ausprobierens ermöglicht. Der perfekte Ort für einen lebendigen Austausch und einfach gut zu leben, aber auch um eine Bezugsgruppe zu finden und sich für die Climate Games vorzubereiten. 2017 wurde der Basler Horburgpark für eine Woche zu einem Ort des schönen Lebens, Vernetzung und Weiterbildung. Die Climate Games Basel riefen zu dezentralen Aktionen gegen die Klimakatastrophe und deren Verursachern auf. Über 20 Aktionen zeigten den Menschen in Basel einen kreativen Protest und die Möglichkeit selbst aktiv zu werden. 2018 wurde das erste Mal in der Schweiz seit langem eine offen angekündigte Aktion zivilen Ungehorsams durchgeführt und die Zufahrtswege des Basler Öl-Hafens für über 36 Stunden friedlich blockiert. Rund 200 Menschen unterbrachen damit den Betrieb des Hafens, welcher für 1/3 aller Ölimporte in die Schweiz zuständig ist.

Im Rahmen der Aktionstage 2019 wurde mit dem Hauptsitz der Credit Suisse am Zürcher Paradeplatz und dem Hauptsitz der UBS in der Aeschenvorstadt in Basel zwei wichtige Standorte des Schweizer Finanzplatzes blockiert. Hunderte Menschen blockierten mit ihren Körpern die Zugänge zu den Hauptsitzen der beiden Grossbanken und zeigen, was sie wollen: den Investoren der Klimakatastrophe, namentlich Credit Suisse und UBS, den Geldhahn zudrehen! Credit Suisse und UBS sind die Hauptverantwortlichen des Schweizer Finanzplatzes für die weltweite Klimakatastrophe. Zwar wird hier kein Öl gefördert und keine Kohle verbrannt, aber von hier aus werden derartige Projekte finanziert und dadurch erst möglich gemacht.

Deshalb lassen wir uns auch dieses Jahr nicht bremsen uns weiterhin für Klimagerechtigkeit einzusetzen - auch im Schweizer Finanzplatz!

Wir haben uns entschieden, diesen Herbst unsere Kräfte als Klimabewegung zu bündeln! Mit der heutigen Ankündigung des Rise Up for Change möchten wir deshalb auch die bisher angekündigten Aktionstage im Herzen des Finanzplatz absagen. Stattdessen bündeln wir unsere Kräfte hinter dem gemeinsamen Ziel einer klimagerechten Zukunft für alle und der Erkenntnis, dass dafür ein Systemwandel nötig ist. Da Politik und Wirtschaft weder gewillt noch fähig sind, diesen umzusetzen, rufen wir zum Rise Up for Change auf - einer Aktionswoche mit massenhaftem zivilen Ungehorsam vom 20. bis 25. September in Bern. System Change not Climate Change! Mehr Informationen findet ihr unter: riseupforchange.ch

Über neue Menschen die mit uns die Welt verändern wollen, freuen wir uns immer!
Kontakt via: info@climatejustice.ch

Mehr Informationen oder unser Selbstverständnis findest du unter:
www.climatejustice.ch

E-Mail
info@climatejustice.ch
65440585_2353337091570453_1448868352146538496_o
Veranstaltungen dieser Organisation
Ähnliche Organisationen